Primoplan 75 f1.9 II

Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
999,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die Objektive befinden sich aktuell in der Produktion. Demnächst werden wir diese dann veröffentlichen.

Registrieren Sie sich jetzt, um bei Verfügbarkeit informiert zu werden.

Zur Registrierung

Anschluss:

  • Anschlüsse: Canon EF, Fuji X, Leica M, M42, MFT, Nikon F, Pentax K, Sony E
    Blende: f1.9 - f16
    Brennweite: 75mm
    Filterdurchmesser: 52mm
    Messsucherkopplung für Leica: nein
Die Porträt-Legende aus dem Hause Meyer ist wieder da. Das Primoplan 75 f1.9 II... mehr

meyer-optik-goerlitz-primoplan-75-detail-1

Die Porträt-Legende aus dem Hause Meyer ist wieder da.

Das Primoplan 75 f1.9 II ist bekannt für einen feinen Verlauf von Schärfe zu Unschärfe, eine außergewöhnliche Grundschärfe und das einzigartige, verträumte und cremige Bokeh, das die Lichter künstlerisch ineinanderfließen lässt. Die Brennweite von 75 mm sorgt für einen natürlichen Bildwinkel und verdichtet nicht so stark wie längere Brennweiten. Dank seiner 14 Blendenlamellen zeichnet es selbst abgeblendet beeindruckende Unschärfeplättchen.

meyer-optik-goerlitz-primoplan-75-detail-2

Geschichte zum Anfassen

Entwickelt wurde das Primoplan 75 f1.9 vom genialen Konstrukteur Paul Schäfter. Meyer-Optik-Görlitz meldete am 17.6.1936 über die Konstruktion einen Gebrauchsmusterschutz an. Auch die Neufassungen der Objektive stammen aus Görlitz, Meyer-Optik-Görlitz entwickelte sie mit Unterstützung des verantwortlichen Ingenieur Dr. Wolf-Dieter Prenzel. Er hat das Primoplan 75 f1.9 II neu gerechnet und nach intensiver Entwicklungszeit schonend an die Anforderungen der digitalen Fotografie angepasst, seine charakteristischen Eigenschaften blieben dabei erhalten.

meyer-optik-goerlitz-primoplan-75-detail-3

Konstruktiv in der Bildgestaltung

Beim Primoplan 75 f1.9 II handelt es sich um die Erweiterung eines Cooke-Triplets: Um eine zentrale Zerstreuungslinse herum sind zwei Linsengruppen gestellt, die je als Sammellinse wirken. Die hintere Gruppe besteht aus einer einzelnen bikonvexen Sammellinse. Diese außergewöhnliche Konstruktion sorgt für atemberaubende Bilder.

meyer-optik-goerlitz-primoplan-75-detail-4

Das Primoplan 75 f1.9 II auf den Laufstegen der Welt

„Ich habe schon mit vielen Objektiven gearbeitet, aber kein Objektiv zeichnet so fein wie das Primoplan 1.9/75. Es ist für mich jetzt wie ein Pinsel, den ich nicht mehr aus der Hand geben möchte.“, so Benedikt Ernst, international bekannter Mode und Porträtfotograf.